Privat / Geschätlich
Privat / Geschätlich

Regenreicher Winter füllt Böden

(Bild:Shutterstock)

Ausgiebige Schauer beenden die Dürrezeit in Deutschland

Seit 2018 erleben wir in Deutschland eine Dürreperiode. Die Böden sind bis in tiefe Schichten völlig ausgedörrt und hart. Es gab Ernteausfälle. Weidetiere fanden auf den staubigen Äckern nichts mehr zum Grasen, so dass Futter zugekauft werden musste. Und die Angst vor Flächenbränden kam als völlig neue Sorge hinzu.

Es waren Extremjahre. Jetzt haben wir sie überstanden.

Im Herbst und im Winter 2023 hat es ordentlich durchgeschüttet. Die Böden konnten sich wieder füllen, selbst bis in tiefere Schichten. Das verrät uns der Dürremonitor in Deutschland. Die vom Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung betriebene Webseite überwacht den Bodenfeuchtezustand unserer Böden.

Sie verraten uns außerdem, dass es einen klimatischen Unterschied zwischen Ost- und Westdeutschland gibt.

In Westdeutschland sind die Böden bis zu 2 Meter Tiefe voller Wasser. Denn die Regenwolken, die sich dort zusammenbrauen, kommen vom Atlantik und tragen viel Wasser.

In Ostdeutschland kommen die Regenwolken vom Festland. Sie enthalten weniger Wasser. Dadurch ist das Klima dort generell trockener. Hinzu kommt, dass die Böden vieler Regionen dort (z.B. Sachsen, Sachsen-Anhalt) sandiger sind. Dadurch trocknen sie schnell aus.

Obwohl es viel geregnet hat, haben sich die ostdeutschen Böden noch nicht wieder ganz erholt.

Der Leiter des Deutschen Dürremonitors, Andreas Marx, drängt daher darauf, mit den gesamten Niederschlagsmengen anders umzugehen: Wasser zu sparen, wenn es genug davon gibt, für Zeiten, wenn es wieder knapp wird.

So säße man während einer nächsten Dürre nicht auf dem Trockenen.

 

Genutzte Quellen:

https://www.ufz.de/index.php?de=37937, zuletzt besucht: 01.03.2024

https://www.sueddeutsche.de/panorama/wetter-forscher-duerre-hat-sich-bundesweit-aufgeloest-dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-240227-99-137077, zuletzt besucht: 01.03.2024

https://www.mdr.de/nachrichten/deutschland/panorama/grundwasserstaende-steigen-duerrejahre-100.html, zuletzt besucht: 01.03.2024

https://www.mdr.de/nachrichten/deutschland/panorama/trockener-osten-giessverbot-bei-duerre-100.html, zuletzt besucht: 01.03.2024

Teile diesen Beitrag

Das könnte Sie auch interessieren

Tiergesundheit

Impfstoffe gegen BZV-3 genehmigt

(Bild: Shutterstock) Genehmigte Anwendung nicht zugelassener Impfstoffe Die anzeigepflichtige Tierseuche, das Blauzungenvirus-3 (Serotyp-3) tötet Schafe und Ziegen und schwächt Kühe. Die Blauzungenviren, die über die

Landwirtschaft

Raubtiere auf Hühnerjagd

(Bild: Shutterstock) Viele wollen ein Hühnchen rupfen Das Huhn kann sich vor Raubtieren kaum retten, so viele haben Appetit auf Hühnchen. In diesem Blog werfen

Umweltschutz

Wölfe abknallen leicht gemacht

(Bild: Shutterstock) Schnellabschussverfahren bei wiederholten Wolfsrissen Vor 20 Jahren ließ man den Wolf nach Deutschland zurückkehren, nachdem er vor 150 Jahren ausgerottet wurde. Im Jahr

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Durchsuche unsere vielzahl an Produkten!

Kategorien

Leider keine beiträge gefunden

Ihr Kontakt

Sie haben Fragen oder benötigen ein individuelles Angebot? 

Helge Halm

Geschäftsführer Feld und Stall

Fragen kostet nichts!

Du hast Fragen zu einem unserer Produkte?
Du möchtest ein Produkt mit attraktivem Rabattordern, ohne dich anzumelden?
Schreibe uns einfach über folgendes Kontaktformular, wir senden Dir gern ein individuelles Angebot zu!

Wir haben eine Überraschung für Sie!

Mit unserem Newsletter informieren wir Sie überunsere Bestseller, Rabataktionen und unsere neusten Produkte. Sichern Sie sich jetzt 10 EUR auf Ihre erste Bestellung und registrieren Sie sich