Milbenmittel in der Tierhaltung

Die Milbenbekämpfung spielt in der Tierhaltung eine entscheidende Rolle für die Gesundheit und Leistung der Tiere. Fühlen sich die Tiere nicht wohl oder ist die Gesundheit beeinträchtigt, hat dies einen erheblichen Einfluss auf die Leistung der Tiere. In der Schweine- und Kuhhaltung ist das größte Problem die Fliegenbekämpfung. Hierzu finden Sie unsere Produkte zur Schädlingsbekämpfung unter „Fliegen bekämpfen“.

Milbenbekämpfung in der Geflügelhaltung

Die rote Vogelmilbe gehört zu den gefährlichsten Ektoparasiten in der Hühnerhaltung. Durch zu Stechborsten geformte Mundwerkzeuge kann die Milbe durch die Haut ihres Wirtes Stechen und gelangt so an das Blut, welches Ihr als Nahrungsgrundlage dient. An den Einstichstellen kann es zu Entzündungen kommen und durch den kontinuierlichen Blutverlust können die Tiere innerhalb kürzester Zeit sterben. Nicht nur Hühner oder andere Vogelarten können von der roten Vogelmilbe befallen werden, sondern auch andere Säugetiere und auch der Mensch. Wird der Mensch befallen, spricht man von der Vogelhalterkrätze. Da die rote Vogelmilbe den Wirt nicht nur durch das Aussaugen des Blutes schädigt, sondern kann auch Viren und Bakterien übertragen kann, ist auch hier die Schädlingsbekämpfung besonders wichtig.

Da chemische Wirkstoffe im Bereich der Schädlingsbekämpfung ein großes Problem der Resistenzbildung mit sich bringen, bieten wir Ihnen Alternativen die nach aktuellem Stand der Wissenschaft keine Gefahr von Resistenzen mit sich bringt. Zudem ist eine Behandlung der roten Vogelmilbe mit Milbenmitteln im belegten Stall möglich.

Bei Fragen zu unseren Produkten berät Sie unser Expertenteam gerne. Schreiben Sie uns über das Kontaktformular oder an info@feldundstall.de.