Privat / Geschätlich
Privat / Geschätlich

Was Sie bei der Pferdepflege bei hohen Temperaturen beachten sollten

Bei diesen hohen Temperaturen werden die Pferde gerne von Ihren Besitzern abgekühlt und öfter auch gewaschen. Was Sie bei der Pferdepflege beachten sollten erfahren Sie in diesem Beitrag.

Da der Anteil an aktiver Muskelmasse bei Pferden im Vergleich zum Menschen deutlich höher ist und eine relativ geringe Oberfläche besitzt um Wärme abzugeben, kann es bei Pferden schneller zu einer Überhitzung kommen. Hierdurch schwitzt ein Pferd nach einer Belastung sehr stark, da sich die Hitze im Körper des Pferdes staut. Eine kühle Dusche ist dann eine wahre Wohltat für Ihr Pferd. Wichtig ist aber das Sie darauf achten, dass das Wasser nicht zu kalt ist. Zu geringe Wassertemperaturen können eine Schädigung des Gewebes zur Folge haben. 

Beim Abkühlen sollten Sie immer an den Beinen beginnen. Zum einen, da es am weitesten vom Herzen entfernt ist, und zum anderen, da durch das Kühlen der Beine über das zirkulierende Blut der gesamte Körper abgekühlt wird. 

Nach der kalten Dusche sollte das Pferd mit dem Schweißmesser abgezogen werden. Wichtig ist, das man mit dem Schweißmesser am Hals beginnt und sich mit dem Strich nach hinten arbeitet. So wird überschüssiges Wasser und Schweiß aus dem Fell entfernt. 

Waschen mit Pferdeshampoo?

Jedes Pferd kann mit Pferdeshampoo am gesamten Körper, Schweif und Mähne gewaschen werden. Der Kopf sollte jedoch ausgespart werden, da Wasser und Shampoo leicht in die Augen geraten. Dies ist für die Pferde sehr unangenehm.   

Wir empfehlen hierfür unser Riders secret shampoo in verschiedenen Duftvariationen zur optimalen Pferdepflege. Durch das leicht schäumende Shampoo mit speziellen Düften wird hartnäckiger Schmutz und Bakterien leicht entfernt. Das Shampoo nährt das Haar und verleiht Ihrem Pferd ein tief glänzendes Fell. Aufgrund sorgfältig ausgewählter Komponenten werden Hautreizungen verhindert. 

Probleme mit Bremsen?

Bremsenstiche können bei Pferden körperliche Reaktion auslösen, die den Kreislauf beeinträchtigen. Reagieren die Pferde stark auf die Stiche der Bremsen kann es durchaus zu starkem Schwitzen, Zittern oder Schwäche führen. Besonders gefährlich kann es werden, wenn sich die Stiche in den Augenregionen befinden, da die Pferde versuchen zu kratzen und hierdurch starke Verletzungen an den Augen entstehen können. Im schlimmsten Fall bis zur Erblindung. Für die Schädlingsbekämpfung im Pferdestall empfehlen wir unseren Bremsen Feind. Das Mittel ist einfach aufzusprühen und Schützt Pferd und Reiter vor lästigen Bremsen. 

Teile diesen Beitrag

Das könnte Sie auch interessieren

Tiergesundheit

Impfstoffe gegen BZV-3 genehmigt

(Bild: Shutterstock) Genehmigte Anwendung nicht zugelassener Impfstoffe Die anzeigepflichtige Tierseuche, das Blauzungenvirus-3 (Serotyp-3) tötet Schafe und Ziegen und schwächt Kühe. Die Blauzungenviren, die über die

Landwirtschaft

Raubtiere auf Hühnerjagd

(Bild: Shutterstock) Viele wollen ein Hühnchen rupfen Das Huhn kann sich vor Raubtieren kaum retten, so viele haben Appetit auf Hühnchen. In diesem Blog werfen

Umweltschutz

Wölfe abknallen leicht gemacht

(Bild: Shutterstock) Schnellabschussverfahren bei wiederholten Wolfsrissen Vor 20 Jahren ließ man den Wolf nach Deutschland zurückkehren, nachdem er vor 150 Jahren ausgerottet wurde. Im Jahr

Schreiben Sie einen Kommentar

Durchsuche unsere vielzahl an Produkten!

Kategorien

Leider keine beiträge gefunden

Ihr Kontakt

Sie haben Fragen oder benötigen ein individuelles Angebot? 

Helge Halm

Geschäftsführer Feld und Stall

Fragen kostet nichts!

Du hast Fragen zu einem unserer Produkte?
Du möchtest ein Produkt mit attraktivem Rabattordern, ohne dich anzumelden?
Schreibe uns einfach über folgendes Kontaktformular, wir senden Dir gern ein individuelles Angebot zu!

Wir haben eine Überraschung für Sie!

Mit unserem Newsletter informieren wir Sie überunsere Bestseller, Rabataktionen und unsere neusten Produkte. Sichern Sie sich jetzt 10 EUR auf Ihre erste Bestellung und registrieren Sie sich