Sommerzeit ist Stallfliegenzeit? – Nicht mit uns!

HomeSchädlingsbekämpfungSommerzeit ist Stallfliegenzeit? – Nicht mit uns!

Sommerzeit ist Stallfliegenzeit? – Nicht mit uns!

Stallfliegen können Auslöser und Überträger von Krankheiten sein. Dies führt nicht nur zu Schäden am Tierselbst, sondern auch zu wirtschaftlichen Schäden in Form von hohen Tierarztkosten. Während chemische Bekämpfungsmaßnahmen jedoch oft nur vorrübergehend wirken ist die biologische Bekämpfung der Stallfliege mit der Güllefliege nicht nur umweltverträglicher, sondern führt auch mit einem minimalen Arbeitsaufwand zu einem langjährigen Erfolg.

Was sind Güllefliegen und warum sind sie ein perfektes Mittel zur Stallfliegenbekämpfung?

Die Güllefliege ist frei von jeglichen Krankheiten, da sie unter Laborbedingungen gezüchtet wird. Unter günstigen Bedingungen von ca. 27°C dauert die komplette Entwicklung ca. 10 Tage. Die Weiblichen Güllefliegen haben eine Lebensdauer von ca. 2-3 Wochen und legen in dieser Zeit etwa 500 bis 600 Eier.

Die Eier werden im Güllekeller auf der Schwimmschicht abgelegt. Die Larven fressen im 3. Larvenstadium die sich ebenfalls auf der Schwimmschicht befindenden Larven der Stallfliege. Die Larve der Güllefliege entwickelt sich dort und bleibt, im Gegensatz zur Stallfliege, auch als adultes Tier im Güllekeller. Somit kommt es zu keiner Belästigung für Mensch und Tier. Außerdem verbreitet sie keine Krankheiten.

Hat die Ansiedlung im Warmstall einmal geglückt, wirkt sie schützend vor Stallfliegen-Plagen und ist somit eine Langfristige, effiziente und ökologische Strategie zur Stallfliegenbekämpfung.

Die Anwendung der MuscaMorte®- Güllefliege

Für die Ansiedlung der Güllefliege muss eine stabile Gülleschwimmschicht mit Stallfliegenlarven vorhanden sein, sodass sich die Güllefliege optimal entwickeln und schlüpfen kann. Der Güllekeller sollte hierbei so tief sein, dass eine Leerung während der 10-Wöchigen Ansiedlungsphase nicht erforderlich ist. Außerdem sollten die Temperaturen im Unterflurbereich ganzjährig mindestens 5°C betragen. Auf den Einsatz von chemischen Insektiziden, von Endo- und Ektoparasiten Mitteln, wie z.B. Mittel zur Entwurmung, oder auf den Einsatz von Desinfektionsmitteln sollte für eine optimale Ansiedlung der Güllefliege während der Ansiedlungsphase verzichtet werden.

Die Ansiedlung der MuscaMorte®-Güllefliege ist prinzipiell das ganze Jahr möglich. Optimal sind jedoch Temperaturen um die 20°C. Soll die Ansiedlung im Frühjahr oder im Herbst erfolgen werden fünf Freilassungen in Abständen von jeweils 2 Wochen empfohlen. Soll diese im Sommer erfolgen werden fünf Freilassungen in wöchentlichen Abständen empfohlen. Bereits nach der 3. Freilassungen können die Güllefliegen im Güllekeller sichtbar sein. Generell erstreckt sich die Ansiedlungsphase jedoch über etwa 10 – 12 Wochen.

Sie erhalten die MuscaMorte®-Güllefliegen in fünf Einzellieferungen in jeweils ein- bis zweiwöchigen Intervallen. Diese werden in Einheiten für jeweils 100m² Stallfläche verschickt. Nach Erhalt der MuscaMorte®-Güllefliegen sollten Sie die Versandhülsen im Stall öffnen und an einem für die Tiere unerreichbaren Ort in der Nähre des Unterflurbereichs platzieren. Innerhalb von ca. fünf Tagen schlüpfen die Güllefliegen und suchen selbstständig die Brutstellen der Stallfliege auf.

Die Vorteile der MuscaMorte®-Güllefliege im Überblick

  • Natürliche Stallfliegenbekämpfung, kein Einsatz von Chemikalien
  • Große Wirkung bei geringem finanziellen und arbeitswirtschaftlichen Aufwand
  • Keine Resistenzbildung
  • Keine Rückstände
  • Keine Gefährdung für Mensch und Tier
  • Langfristige Stressreduzierung für Mensch und Tier
  • Einfache Anwendung

Passende Produkte aus unserem Agrar Sortiment

By |25.Juli 2019|Schädlingsbekämpfung|Kommentare deaktiviert für Sommerzeit ist Stallfliegenzeit? – Nicht mit uns!