Eine natürliche Alternative der Stallfliegenbekämpfung mit der Schlupfwespe

HomeSchädlingsbekämpfungEine natürliche Alternative der Stallfliegenbekämpfung mit der Schlupfwespe

Eine natürliche Alternative der Stallfliegenbekämpfung mit der Schlupfwespe

Während die Güllefliege in Ställen mit Flüssigmist angesiedelt werden kann, ist die Wespe in Ställen mit Trockenmist anzuwenden. Die etwa 3mm große Schlupfwespe wird unter Laborbedingungen gezüchtet und ist somit frei von Krankheiten. Die Schlupfwespe ist nachtaktiv, sie stellt keine Belästigung für den Menschen dar und ist absolut ungefährlich. 

Die Schlupfwespen nutzen die Stallfliegen zur Vermehrung. Ihre Eier legen sie in die Puppen. Wächst diese heran, tötet sie im Laufe Ihrer Entwicklung die Stallfliegenlarve ab. Anstatt der Fliege schlüpfen dann nach ca. 3 – 4 Wochen die Schlupfwespen aus der Stallfliegenpuppe, die wiederrum ihre Eier in Stallfliegenpuppen ablegen.  Weibliche Schlupfwespen leben ca. 15 Tage. In dieser Zeit können sie bis zu 300 Eier legen. So wird zunächst langsam, aber dann ein anhaltender Rückgang der Stallfliegenpopulation im Stall bewirkt. Um sich weiter zu vermehren sind die Schlupfwespen auf das Vorhandensein von Wirtspuppen angewiesen. Ist keine Stallfliegenbrut mehr im Stall vorhanden kann sich auch die Schlupfwespe nicht weiter vermehren, denn auch die Erwachsenen Schlupfwespen ernähren sich ausschließlich von den Stallfliegenlarven. Es lohnt sich also Stallfliegen zu bekämpfen.

Ansiedlung der Schlupfwespe

Damit die Ansiedlung der Schlupfwespe gelingt, sollte ein relativ trockener, warmer Lebensraum vorhanden sein. So ist eine Ansiedlung in Kälber-, Ferkel-, Schaf-, oder Pferdeställen mit Stroheinstreu oder in Geflügelställen mit Festmist möglich. Wichtig ist außerdem, dass die Anwendung von chemischen Insektiziden mindestens zwei Wochen her ist. 

Zur Ansiedlung werden die Schlupfwespen im Stall auf der Einstreu ausgestreut und übernehmen dann die Arbeit mit dem Vernichten der Stallfliegenlarven. Sobald die ersten Fliegenlarven sichtbar sind werden die Schlupfwespen ausgesetzt. Dies ist etwa in der Zeit von Mitte März bis Ende September. Es sollte möglichst früh mit dem Aussetzen begonnen werden, da es leichter ist die Fliegen in einer geringeren Anzahl zu bekämpfen. 

Generell können folgende Maßnahmen ergänzend ergriffen werden. Es sollte der Zuflug von Fliegen in den Stall durch Abdichtungen der Stallöffnungen vermieden werden. Da die Schlupfwespe allerdings nur die Stallfliegenpuppen parasitieren, sollten bei einem sehr hohen Stallfliegenbestand zusätzliche Fliegenfallen eingesetzt werden. Die sich oft in der näheren Umgebung befindenden Misthaufen sind häufig große Fliegenbrutställen, daher sollte auch hier die Fliegenbrut bekämpft werden. 

Unser MUSCAEDO Schlupfwespen Mix enthält eine optimale Mischung aus den effektivsten Schlupfwespenarten. Jede enthaltende Art hat ihre besonderen Eigenschaften und somit kann durch die Feinabstimmung in dem MUSCAEDO Schlupfwespen Mix die Effektivität der Fliegenbekämpfung erhöht werden. Ein wesentlicher Vorteil der Mischung ist, dass einige Arten aktiver sind, wenn es kalt ist, andere wiederrum, wenn es warm ist. Dadurch bliebt die Effektivität auch bei schwankenden Temperaturen konstant hoch. 

Einige Vorteile der Schlupfwespe im Überblick:

  • Natürliche Bekämpfung, ohne Einsatz von Chemikalien
  • Keine Resistenzen und Rückstände
  • Ungefährlich für Mensch und Tier
  • Einfache Anwendung 

Hier finden Sie weitere Produkte für die Bekämpfung von Stallfliegen

By |2.April 2018|Schädlingsbekämpfung|Kommentare deaktiviert für Eine natürliche Alternative der Stallfliegenbekämpfung mit der Schlupfwespe

Wir haben eine Überraschung für Sie!

Mit unserem Newsletter informieren wir Sie über unsere Bestseller, Rabattaktionen und unsere neuesten Produkte. Sichern Sie sich jetzt 10 EUR auf Ihre erste Bestellung und registrieren Sie sich.

Holler Box